Onlinemagazin für Klassik, Jazz, Weltmusik und Musikwirkungsforschung

 

 

Klangkunst mit molekularer Pflanzenphysiologie

21.12.2016 -- Kunstschffende können ab März 2017 für jeweils zwei Wochen Seite an Seite mit Teams der Max-Planck-Institute für Molekulare Pflanzenphysiologie und Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam-Golm und der Universität Groningen zusammenarbeiten.

 

Die Zusammenarbeit ist Teil des Programms KLAS (Knowlegde Link through Art and Science), des ersten Artist-in-Residence-Programms in einem naturwissenschaftlichen Max-Planck-Institut, welches von der Max-Planck-Gesellschaft und der Schering Stiftung ermöglicht und von dem Unesco International Relations´ Chair, der Sendung «Klangkunst» vom DeutschlandRadio Kultur und Ars Electronica gefördert wird. Das Thema, die Synthetische Biologie, spiegelt sich im Namen wieder: «Aesthetic get Synthetic»:  

 

Die Ausschreibungsunterlagen für das Artist-in-Residence-Programm stehen ab sofort unter http://klas.polyhedra.eu/open-call/ zur Verfügung. Die Bewerbungsfrist endet am 30. Januar 2017. (cf)  


Nachrichten

Kritiken

     

 

Impressum
AGB/Datenschutz