Onlinemagazin für Klassik, Jazz, Weltmusik und Musikwirkungsforschung

 

 

Schweizer Erstaufführung von Glières dritter Sinfonie

 

27.03.2017 -- Die Orchester der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) und der Haute école de musique de Genève bringen mit über 100 Musikerinnen und Musikern gemiensam die 3. Sinfonie h-Moll, op. 42 «Ilya Muromets» des russischen Komponisten Reinhold Glière zur Schweizer Erstaufführung.

 

Mit Hilfe gewaltiger Orchesterressourcen erzählt Glière in seiner Sinfonie, einem Höhepunkt der spätromantischen russischen Sinfonik, vier Episoden aus den Sagen um den slawisch-russischen Bogatyren Ilya Muromets. Ilya von Murom, der Odysseus und Achilles aus einem goldenen russischen Zeitalter, «bejubelt in Liedern und Erzählungen vom 12. Jahrhundert, durchwandert Landschaften, die so verwirrend vielfältig sind wie Disneyland».

 

Die Aufführung findet im Rahmen einer Kooperation der Orchester statt, die alle zwei Jahre durchgeführt wird. Dirigenten wie Emmanuel Krivine, Heinz Wallberg, Stefan Asbury, Andreas Delfs, Roberto Benzi, Jesús López Cobos und Pierre-André Valade haben dabei bereits andereOrchesterwerke des 19. und 20. Jahrhunderts erarbeitet und in Genf und Zürich aufgeführt.

 

Zum ersten Mal wird diesmal Yuri Simonov aus Russland den Taktstock führen. Er war von 1970 bis 1985 Chefdirigent am Bolschoi-Theater und ist seit 1998 Musikdirektor des Moscow Philharmonic Orchestra. Das Konzert in der Tonhalle findet am Dienstag, 25. April um 19.30 Uhr statt. (cf)

 

 

 

 

 


Nachrichten

Kritiken

     

 

Impressum
AGB/Datenschutz