Onlinemagazin für Klassik, Jazz, Weltmusik und Musikwirkungsforschung

 

 

Nott bleibt bei der Jungen Deutschen Philharmonie

20.06.2017 -- Jonathan Nott hat seinen Vertrag als Erster Dirigent und Künstlerischer Berater der Jungen Deutschen Philharmonie um weitere drei Jahre bis Juni 2022 verlängert.

 

Nott übernahm das Amt 2014 von Lothar Zagrosek. Seitdem ging er einmal jährlich mit dem ensemble auf Tournee. Das Repertoire, von Joseph Haydn über Maurice Ravel und Gustav Mahler bis hin zu György Ligeti, Edgar Varèse und Sofia Gubaidulina, spiegelte dabei den Weiterbildungsanspruch des Orchesters.

 

Auch über die gemeinsame Konzerttätigkeit hinaus prägt Jonathan Nott die Entwicklung der Jungen Deutschen Philharmonie: So ist kurz nach seinem Amtsantritt bei der Jungen Deutschen Philharmonie die Patenschaft der Bamberger Symphoniker, deren Chefdirigent er von 2000 bis 2016 war, entstanden. Das nächste Mal gehen Jonathan Nott und die Junge Deutsche Philharmonie im Herbst 2018 gemeinsam auf Tournee. (cf) 


Nachrichten

Kritiken

     

 

Impressum
AGB/Datenschutz