Onlinemagazin für Klassik, Jazz, Weltmusik und Musikwirkungsforschung

 

 

Bislang unbekanntes Bratschenwerk Schostakowitschs

 

26.09.2017 -- Im Archiv des 1972 verstorbenen Bratischsten Vadim Borisovsky ist laut einer Meldung des Fachmagazins Pizzicato ein bislang unbekanntes Werk des russischen Komponisten Dmitri Schostakowitsch entdeckt worden.

 

Bei dem Fund handelt es sich um ein Impromptu. Das Autograph besteht aus zwei getrennten Niederschriften Die Authentizität der Komposition ist laut Pizzicato bestätigt. Das Archiv Borisovskys befindet sich im russischen Nationalrchiv in Moskau.

 

Der Komposition vorangestellt ist eine Widmung Schostakowitschs an Alexander Mikhailovich, datiert vom 2. Mai 1931. Dabei handelt es sich nach ansicht von Musikwissenschaftlern um den Bratschisten Alexander Mikhailovich Ryvkin, einen der Gründer des Gazunov-Quartetts. (cf)

 


Nachrichten

Kritiken

     

 

Impressum
AGB/Datenschutz