Onlinemagazin für Klassik, Jazz, Weltmusik und Musikwirkungsforschung

 

 

Kritiken und Berichte

Verschollenes Weill-Lied in Berlin wiederentdeckt

07.11.2017 -- In einem Berliner Archiv ist ein bislang als verschollen gegoltenes Lied Kurt Weills wieder aufgefunden worden. Das dreiseitige Notenblatt enthält das für Lotte Lenya geschriebene «Lied vom weissen Käse».

 

Die Existenz des Liedes war einzig aufgrund einer Erinnerung Lotte Lenyas bekannt. Laut einem Bericht der «New York Times» stiessen Elmar Juchem, der Herausgeber der Weill-Edition, und ein Archivar in den Weill-Beständen der Freien Universität Berlin auf das Manuskript, als sie Nachforschungen zu andern Werken des Komponisten anstellten.

 

Weill schrieb das Lied 1931 für eine Benefizveranstaltung für entlassene Schauspieler der Berliner Volksbühne. Es erzählt die Geschichte eines erfolglos behandelten blinden Mädchens, das sich fragt, ob es nicht besser sei, nicht zu sehen was auf der Welt vor sich geht. (cf)

 


Nachrichten

Im Gespräch

Editorials

     

 

Impressum
AGB/Datenschutz